Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Besoldung nach der Ausbildung

Nach erfolgreich abgeschlossener Referendarszeit können Sie zur Beamtin oder zum Beamten auf Probe ernannt werden. Ihre Amtsbezeichnung lautet dann: Technischer Regierungsrat bzw. Technische Regierungsrätin. Das entspricht der Besoldungsgruppe A13. Je nach anrechenbaren Vordienstzeiten werden Sie einer (Erfahrungs-)Stufe innerhalb der Besoldungsgruppe zugeordnet. Vordienstzeiten sind Zeiten einer hauptberuflichen Tätigkeit, also keine Ausbildungs- oder Studienzeiten. Die Festsetzung erfolgt individuell, die aktuellen Beträge können Sie der Anlage IV zum Bundesbesoldungsgesetz entnehmen.
Nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung können Sie z.B. als Leiter/in eines Wasser- und Schifffahrtsamtes bis zur Besoldungsgruppe A16 aufsteigen. Ämter ab der Besoldungsgruppe A 15 werden nach Ausschreibung und Auswahlverfahren vergeben.

Grundgehalt A13/Stufe 2 (gültig ab 1.3.2015) 4.169,32 Euro  
ggf. Verheiratetenzuschlag 133,04 Euro bzw. 246,78 Euro (verheiratet/1 Kind)*
Summe 4.302,36 Euro  

Individuelle Berechungen können Sie mit dem Bezügerechner des Bundesverwaltungsamtes durchführen.

Eine Krankenversicherung ist bei einer privaten oder gesetzlichen Krankenkasse abzuschließen. Es werden Beihilfen in Krankheitsfällen gewährt. Nähere Informationen sind zu finden unter Pensionen und Beihilfen bzw. im Beamtenversorgungsgesetz (BeamtVG).

*Bei mehr als einem Kind erhöht sich der Familienzuschlag für das zweite zu berücksichtigende Kind um 113,74 Euro, für das dritte und jedes weitere zu berücksichtigende Kind um 354,38 Euro