Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Ausbildung öffentlicher Dienst- und Kammerberufe

Wir bilden in folgenden Berufen aus:

Die Ausbildungsorte der einzelnen Berufe finden Sie hier .

Industriemechaniker/in - Fachrichtung Betriebstechnik

Der Beruf
Zu den Tätigkeiten des Industriemechanikers gehört die Aufrechterhaltung und Wiederherstellung von Maschinen und Anlagen des Betriebes. Dies wird durch Instandsetzung, Inspektion oder vorbeugende Maßnahmen erreicht. Die manuelle Anfertigung von Ersatzteilen gehört genauso zu den Ausbildungspunkten wie das Montieren und Demontieren.

Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung dauert in der Regel dreieinhalb Jahre und kann unter bestimmten Voraussetzungen um ein halbes Jahr verkürzt werden. Einstellungstermin ist der 01. August jeden Jahres.

Ort der Ausbildung
Die Ausbildung erfolgt bei den Bauhöfen einiger Wasser- und Schifffahrtsämter, z. B. in Minden. Der Berufsschulunterricht wird durch die regionale Berufsschule erteilt.

Aufstiegsmöglichkeiten
Nach entsprechender beruflicher Praxis und Vorbereitung ist eine Fortbildung zum Industriemeister oder staatlich geprüften Techniker möglich.

Übernahme nach der Ausbildung
Die Übernahme von Auszubildenden nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung ist im Rahmen freier Stellen möglich. Eine Übernahmezusage bei Beginn der Ausbildung kann aber nicht abgegeben werden.

Ausbildungsvoraussetzung
Erwünscht ist der Realschulabschluss. Gefordert werden die Straffreiheit und die gesundheitliche Eignung.

Seitenanfang

Energieelektroniker/in Fachrichtung Anlagentechnik

Der Beruf
Die Aufgaben des Energieelektronikers umfassen das Errichten, Installieren, Montieren, die Inbetriebnahme und den Service von Anlagen der Energieversorgungstechnik der Steuerungs-, Regelungs- und Antriebstechnik, der Meldetechnik sowie der Beleuchtungstechnik.

Dauer der Ausbildung
Die Ausbildungszeit dauert im Regelfall dreieinhalb Jahre; die Verkürzung der Ausbildungszeit ist bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen möglich.
Einstellungstermin ist der 01. August jeden Jahres.

Ort der Ausbildung
Die Ausbildung erfolgt bei den Bauhöfen einiger Wasser- und Schifffahrtsämter, z. B. in Minden. Der Berufsschulunterricht wird durch die regionale Berufsschule erteilt.

Aufstiegsmöglichkeiten
Nach erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung ist der Aufstieg zum Ausbilder, Industriemeister Elektrotechnik und zum staatlich geprüften Elektrotechniker möglich.

Übernahme nach der Ausbildung Die Übernahme von Auszubildenden nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung ist im Rahmen freier Stellen möglich. Eine Übernahmezusage bei Beginn der Ausbildung kann aber nicht abgegeben werden.

Ausbildungsvoraussetzungen
Erwünscht ist der Realschulabschluss. Gefordert werden die Straffreiheit und die gesundheitliche Eignung.

Seitenanfang

Vermessungstechniker/in

Der Beruf
Die Ausbildung erfolgt sowohl im Innen- als auch im Außendienst. Zu den wesentlichen Tätigkeiten des Vermessungstechnikers gehört das Vorbereiten, die Durchführung und Auswertung der Vermessung, das Erteilen von Auskünften und die Digitalisierung von Karten.

Dauer der Ausbildung Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre; eine Verkürzung um ein halbes Jahr ist jedoch möglich, wenn zu erwarten ist, dass die/der Auszubildende das Ausbildungsziel in der gekürzten Zeit erreicht.
Einstellungstermin ist der 01. August jeden Jahres.

Ort der Ausbildung
Die Berufsausbildung erfolgt bei den Wasser- und Schifffahrtsämtern.

Die Ausbildung wird durch mehrere innerbetriebliche Seminare ergänzt.
Der Berufschulunterricht wird durch die regionalen Berufsschulen erteilt.

Aufstiegsmöglichkeiten
Eine direkte Aufstiegsmöglichkeit besteht in diesem Beruf nicht. Es ist aber möglich, durch weitere Aus- und Weiterbildung zum staatlich geprüften Vermessungstechniker, Katastertechniker oder nach einem Studium zum Diplom-Ingenieur aufzusteigen.

Übernahme nach der Ausbildung Die Übernahme von Auszubildenden nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung ist im Rahmen freier Stellen möglich. Eine Übernahmezusage bei Beginn der Ausbildung kann aber nicht abgegeben werden.

Ausbildungsvoraussetzungen
Erwünscht ist der Realschulabschluss. Gefordert werden die Straffreiheit und die gesundheitliche Eignung.

Seitenanfang

Verwaltungsfachangestellte(r)

Der Beruf
Die Ausbildung von Verwaltungsfachangestellten erfolgt im Bürodienst und beinhaltet Tätigkeiten, die im Rahmen des inneren Dienstes, der Organisation, im Personalwesen, im Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen sowie im Wasserstraßen- und Schifffahrtswesen und der Verkehrswirtschaft zu bewältigen sind. Die Verwaltung von Liegenschaften, Wasser- und Landfahrzeugen und Geräten ist ebenfalls Bestandteil der Ausbildung.

Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre; bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen kann die Ausbildungsdauer um ein halbes Jahr verkürzt werden. Einstellungstermin ist der 01. August jeden Jahres.

Ort der Ausbildung
Die Berufsausbildung erfolgt in verschiedenen Dienststellen der WSV.
Begleitet wird die praktische Ausbildung durch innerbetriebliche Unterrichte.
Darüber hinaus finden Lehrgänge sowie die Abschlussprüfung in den Berufsbildungszentren in Koblenz und/oder Kleinmachnow (Berlin) statt.

Der Berufsschulunterricht wird durch die regionalen Berufsschulen durchgeführt.

Die Berufsausbildung beinhaltet auch Praktika in anderen Branchen.

Aufstiegsmöglichkeiten
Nach erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung und einigen Jahren Berufserfahrung ist die Fortbildungsprüfung zum Verwaltungsfachwirt möglich. Daneben bestehen weitere Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Übernahme nach der Ausbildung
Die Übernahme von Auszubildenden nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung ist im Rahmen freier Stellen möglich. Eine Übernahmezusage bei Beginn der Ausbildung kann aber nicht abgegeben werden.

Ausbildungsvoraussetzungen
Erwünscht ist der Realschulabschluss. Gefordert werden die Straffreiheit und die gesundheitliche Eignung.

Seitenanfang

Bauzeichner(in)

Der Beruf
Die Ausbildung in diesem Ausbildungsberuf erfolgt zum größten Teil im Büro, wo der Umgang mit EDV-Anlagen und Zeichengeräten erlernt wird. Aber auch Kenntnisse von Baustoffen, Vermessungsarbeiten und das praxisgerechte Ausführen von Zeichnungen sind Ausbildungsbestandteil des Bauzeichners.

Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre; bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen kann die Ausbildungsdauer um bis zu einem Jahr verkürzt werden. Einstellungstermin ist der 01. August jeden Jahres.

Ort der Ausbildung
Die Berufsausbildung, die auch innerbetriebliche Lehrgänge beinhaltet, wird von einigen Wasser- und Schifffahrtsämtern angeboten.
Der Berufsschulunterricht erfolgt durch die regionalen Berufsschulen.
Die Durchführung mehrerer Praktika gehört ebenfalls zur Berufsausbildung.

Aufstiegsmöglichkeiten
Nach entsprechender beruflicher Praxis, ist die Fortbildung zum/zur staatlich geprüften Bautechniker/in, oder bei entsprechendem Schulabschluss ein ingenieurwissenschaftliches Studium möglich.

Übernahme nach der Ausbildung
Die Übernahme von Auszubildenden nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung ist im Rahmen freier Stellen möglich. Eine Übernahmezusage bei Beginn der Ausbildung kann aber nicht abgegeben werden.

Ausbildungsvoraussetzungen
Erwünscht ist der Realschulabschluss. Gefordert werden die Straffreiheit und die gesundheitliche Eignung.

Seitenanfang

Wasserbauer(in)

Der Beruf
Die Ausbildung des Wasserbauers beinhaltet die Pflege und Instandhaltung von Bundeswasserstraßen (Flüsse, Kanäle, Küste) sowie Gebäuden in und an den Gewässern. Zu ihren Tätigkeiten zählt die Verarbeitung von Holz, Metall und Beton. Der Umgang mit Werkzeugen und Maschinen gehört ebenfalls dazu.

Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung dauert im Regelfall drei Jahre, kann aber für Bewerber mit einem Realschulabschluss um ein halbes Jahr verkürzt werden. Einstellungstermin ist der 01. August jeden Jahres.

Ort der Ausbildung
Die praktische Ausbildung erfolgt in den Außenbezirken der Wasser- und Schifffahrtsämter. Sie wird ab dem ersten Ausbildungsjahr ergänzt durch überbetriebliche Ausbildung in den Berufsbildungszentren Koblenz oder Kleinmachnow. In den Berufsbildungszentren sind zusätzliche Bundesfachklassen der Berufsbildenden Schule Technik Carl-Benz-Schule in Koblenz bzw. des Oberstufenzentrum Technik in Teltow eingerichtet.

Aufstiegsmöglichkeiten
Nach erfolgreich abgelegter Prüfung als Wasserbauer ist nach mehrjähriger Berufserfahrung der Aufstieg zum Vorhandwerker bzw. die Möglichkeit zur Weiterbildung zum Wasserbaumeister möglich. Daneben bestehen weitere Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Übernahme nach der Ausbildung
Die Übernahme von Auszubildenden nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung ist im Rahmen freier Stellen möglich. Eine Übernahmezusage bei Beginn der Ausbildung kann aber nicht abgegeben werden.

Ausbildungsvoraussetzungen
Erwünscht ist der Realschulabschluss. Gefordert werden die Straffreiheit und die gesundheitliche Eignung.

Nähere Informationen zum Ausbildungsberuf Wasserbauer finden Sie bei den Berufsbildungszentren Kleinmachnow und Koblenz

Berufsbildungszentrum Kleinmachnow (BBiZ)
Stahnsdorfer Damm 1
14532 Kleinmachnow
Telefon: (03 32 03) 5 81-0
Fax: (03 32 03) 5 81-12
E-Mail: bbiz-kleinmachnow@wsv.bund.de

Berufsbildungszentrum Koblenz (BBiZ)
Hafenstraße 1
56070 Koblenz
Telefon: (02 61) 98 19-0
Fax: 02 61) 98 19-21 59
E-Mail: bbiz-koblenz@wsv.bund.de

Seitenanfang

Binnenschiffer(in)

Der Beruf
Ihre Arbeit findet auf dem Schiff statt. Dabei sind sie in allen Bereichen des Schiffes tätig, sowohl an Deck als auch im Maschinenraum, im Frachtraum, im Führerstand und in den Passagierbereichen.

Binnenschiffer/innen wirken bei der Schiffsführung mit, indem sie Tätigkeiten beim An- und Ablegen übernehmen und das Schiff steuern. Sie führen Reinigungs-, lege-, Reparatur-, Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten an Deck und im Maschinenbereich durch. Sie wirken beim Be- und Entladen von Lasten mit, betreuen Fahrgäste und bereiten Speisen für die Besatzung, gegebenenfalls auch für Fahrgäste zu.

Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre; bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen kann die Ausbildungsdauer um ein halbes Jahr verkürzt werden. Einstellungstermin ist der 01. August. Einstellungen erfolgen nicht in jedem Jahr. Bitte anfragen.

Ort der Ausbildung (Bsp. WSA Minden)
Die Berufsausbildung erfolgt in verschiedenen Bereichen des Wasser- und Schifffahrtsamtes Minden (Wasserfahrzeuge, Bauhof, Außenbezirke), teilweise auch in Kooperation mit anderen Stellen. Der Berufsschulunterricht erfolgt in der Schifferberufsschule in Duisburg im Rahmen von Blockunterricht.

Aufstiegsmöglichkeiten
Nach Erwerb der erforderlichen Patente ist der Aufstieg bis zum Schiffsführer möglich.

Übernahme nach der Ausbildung
Die Übernahme von Auszubildenden nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung kann grundsätzlich nicht garantiert werden. Soweit Stellen verfügbar sind, ist die Übernahme angestrebt.

Ausbildungsvoraussetzungen
Haupt- oder Realschulabschluss. Gefordert werden die Straffreiheit und die gesundheitliche Eignung.

Weitere Informationen über Ausbildungsberufe erhält man über das Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit www.bmwi.de