Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Duales Studium Bauingenieurwesen

Bauingenieure in der WSV

Tätigkeiten
Das Tätigkeitsfeld der Bauingenieure in der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) ist so vielfältig wie die Bauwerke, die die WSV zum Betrieb der Wasserstraßen baut und unterhält: Dazu zählen vor allem Schleusen, Wehre, Hebewerke, Kanalbrücken, Sicherheitstore, Talsperren, Sperrwerke…. Am staugeregelten oder freifließenden Fluss stehen das Gewässerbett mit seinen Dämmen, Deichen und Buhnen im Fokus der bautechnischen Arbeiten. Die Bauingenieure der WSV arbeiten im Team mit technischen Kollegen unterschiedlicher Disziplinen wie Maschinen- und Schiffsbau, und Elektro-, Nachrichten- und Informationstechnik.

Aufgaben
Bauingenieure mit Abschluss Bachelor of Engineering (BEng) sind als Sachbearbeiter tätig. In ihrem Zuständigkeitsbereich bewerten sie Baumaßnahmen nach baurechtlichen Gesichtspunkten, kalkulieren sie und schreiben Bauaufträge aus. Nach der Auftragsvergabe überwachen und kontrollieren sie die Fremdleistung der beauftragten Firmen und die Bauausführung vor Ort.

Einsatzbereich
Bauingenieure (BEng) arbeiten vorzugsweise in einem der bundesweit aufgestellten Wasser- und Schifffahrtsämter. Dort sind sie praxisnah in unmittelbarer Nähe zum Baugeschehen eingesetzt.

Verdienstmöglichkeiten
Das Anfangsgehalt eines Bauingenieurs (BEng) bemisst sich nach Entgeltgruppe 10 des Tarifvertrags im öffentlichen Dienst. (TVöD)



Duales Studium

Bachelor-Studiengang Bauingenieurwesen kombiniert mit einer Ausbildung im Wasserbau
Das duale Studienprogramm beinhaltet eine klassische Ausbildung im Wasserbau, die parallel zum Bachelor-Studiengang Bauingenieurwesen durchgeführt und auch während des Studiums abgeschlossen wird.
Damit wird die umfassende wissenschaftliche Lehre einer Hochschule mit der frühen Praxiserfahrung und Ausbildung in einer Dienststelle der WSV verbunden.

Rahmenbedingungen
Die Studierenden schließen eine Art Ausbildungsvertrag mit der WSV. In der studienfreien Zeit arbeiten sie in einer Dienststelle der WSV. Während der gesamten Studienzeit wird eine Ausbildungsvergütung gezahlt. Auch die anfallenden Kosten für die Ausbildung wie Studiengebühren, Lehr- und Lernmittel usw. übernimmt die WSV.
Als Gegenleistung verpflichten sich die Studenten nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung 3 Jahre in einer Dienststelle der WSV zu arbeiten.

Zugangsvoraussetzung
Zugangsvoraussetzung ist das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife oder Zeugnis der schulischen und beruflichen Fachhochschulreife.
Die Ausbildung ist besonders für Bewerber und Bewerberinnen geeignet, die eine Anstellung in der WSV anstreben. Umgekehrt hat die WSV großes Interesse an der erworbenen Fachkompetenz und bietet nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss einen unbefristeten Arbeitsvertrag nach den Bestimmungen des Tarifvertrags im öffentlichen Dienst (TVöD). Das Anfangsgehalt bemisst sich nach Entgeltgruppe 10 TVöD.

Der Flyer "Duales Studium" bietet Ihnen alle nötigen Informationen auf einen Blick.